Geschäftstresore

auch bezeichnet als Tresore, Safes, Panzerschränke, Geldschränke, Kassenschränke.

Geschäftstresore sind nicht zu verwechseln mit Wertschutzschränken. Es sind Sicherheitsbehältnisse, die nach dem Einheitsblatt des VDMA 24992, Stand Mai 1995 gefertigt werden. Sie durchlaufen keine Prüfungen hinsichtlich Einbruch oder Feuerschutz, bei deren Fertigung müssen lediglich die Vorgaben des VDMA 24992 beachtet werden. Eine Überprüfung, ob dies erfolgt gibt es nicht – es gibt keine Fertigungskontrolle! Mit der Einführung der EURONORMEN sind die nach VDMA 24992, Stand Mai 1995 gefertigten Schränke nicht mehr relevant – werden aber von vielen Herstellern noch gefertigt, insbesondere als Möbeleinsatztresore, Wandeinbautresore, Schlüsseltresore oder als einfache Dokumentenschränke.

Man unterscheidet sie nach Sicherheitsstufe A oder B nach VDMA 24992, Einheitsblatt Stand Mai 1995.

 Sicherheitsstufe A            

° einwandiger Korpus aus mindestens 3 mm starken Stahlblech

° doppelwandige Tür

° Verschluss mit Doppelbartschloss VdS Klasse I

° bis zu einer Fertigungshöhe von 1000 mm ist eine einseitige Verriegelung zulässig - ab einer Fertigungshöhe von 1000 mm ist eine drei- bzw. vierseitige Verriegelung gefordert

 Sicherheitsstufe B            

° doppelwandiger Korpus und doppelwandige Tür

° äußere Wand muss aus Stahlblech mit einer Mindeststärke von 3 mm gefertigt werden

° Verschluss mit Doppelbartschloss VdS Klasse I

 ° bis zu einer Fertigungshöhe von 1000 mm ist eine einseitige Verriegelung zulässig - ab einer Fertigungshöhe von 1000 mm ist eine drei- bzw. vierseitige Verriegelung gefordert

Schränke in beiden Sicherheitsstufen können auch mit weiteren Verschlussvarianten gefertigt werden wie z. B. mit mechanischen oder elektronischen Zahlenkombinationsschlössern mit oder ohne Revision (Redundanz). Auch Doppelschließungen können gefertigt werden (4-Augen-Prinzip) in Kombination der voran genannten Schlösser.

Geschäftstresore gibt es – je nach Hersteller in verschiedenen Größen und Abmessungen. Da diese Schränke keinerlei Überprüfungen Stand halten müssen, sind Sonderfertigungen nach Kundenwunsch fast immer möglich – sofern dies konstruktiv realisierbar ist.

Standardausstattungen sind höhenverstellbare Fachböden. Andere Ausstattungen wie ausziehbare Fachböden, ausziehbare Schubladen mit/ohne Verschluss, ausziehbare Hängeregistraturen, ausziehbare Zwischenwände mit Hakenleisten (Schlüsseltresore) auch in Kombination mit Fachböden oder abschließbaren Innenfächern.

Geschäftstresore sind in der Regel nicht für eine Boden- und/oder Wandverankerung vorgerüstet – dazu gibt es in der VDMA 24992, Einheitsblatt Stand Mai 1995 keine Festlegungen – manche Hersteller bieten dies optional mit an.

Es gibt noch wenige Hersteller, die Geschäftstresore in Sicherheitsstufe B nach VDMA 24992, Einheitsblatt  Stand Mai 1995 mit geprüftem und zertifiziertem Feuerschutz LFS 30 P, LFS 60 P nach EN 15659 sowie S 60 P und S 120 P nach EN 1047-1 fertigen und anbieten. Diese Schränke haben einen geprüften Feuerschutz für Papier von 30, 60 bzw. 120 Minuten.

auch bezeichnet als Tresore, Safes, Panzerschränke, Geldschränke, Kassenschränke. Geschäftstresore sind nicht zu verwechseln mit Wertschutzschränken. Es sind Sicherheitsbehältnisse, die nach dem... mehr erfahren »
Fenster schließen
Geschäftstresore

auch bezeichnet als Tresore, Safes, Panzerschränke, Geldschränke, Kassenschränke.

Geschäftstresore sind nicht zu verwechseln mit Wertschutzschränken. Es sind Sicherheitsbehältnisse, die nach dem Einheitsblatt des VDMA 24992, Stand Mai 1995 gefertigt werden. Sie durchlaufen keine Prüfungen hinsichtlich Einbruch oder Feuerschutz, bei deren Fertigung müssen lediglich die Vorgaben des VDMA 24992 beachtet werden. Eine Überprüfung, ob dies erfolgt gibt es nicht – es gibt keine Fertigungskontrolle! Mit der Einführung der EURONORMEN sind die nach VDMA 24992, Stand Mai 1995 gefertigten Schränke nicht mehr relevant – werden aber von vielen Herstellern noch gefertigt, insbesondere als Möbeleinsatztresore, Wandeinbautresore, Schlüsseltresore oder als einfache Dokumentenschränke.

Man unterscheidet sie nach Sicherheitsstufe A oder B nach VDMA 24992, Einheitsblatt Stand Mai 1995.

 Sicherheitsstufe A            

° einwandiger Korpus aus mindestens 3 mm starken Stahlblech

° doppelwandige Tür

° Verschluss mit Doppelbartschloss VdS Klasse I

° bis zu einer Fertigungshöhe von 1000 mm ist eine einseitige Verriegelung zulässig - ab einer Fertigungshöhe von 1000 mm ist eine drei- bzw. vierseitige Verriegelung gefordert

 Sicherheitsstufe B            

° doppelwandiger Korpus und doppelwandige Tür

° äußere Wand muss aus Stahlblech mit einer Mindeststärke von 3 mm gefertigt werden

° Verschluss mit Doppelbartschloss VdS Klasse I

 ° bis zu einer Fertigungshöhe von 1000 mm ist eine einseitige Verriegelung zulässig - ab einer Fertigungshöhe von 1000 mm ist eine drei- bzw. vierseitige Verriegelung gefordert

Schränke in beiden Sicherheitsstufen können auch mit weiteren Verschlussvarianten gefertigt werden wie z. B. mit mechanischen oder elektronischen Zahlenkombinationsschlössern mit oder ohne Revision (Redundanz). Auch Doppelschließungen können gefertigt werden (4-Augen-Prinzip) in Kombination der voran genannten Schlösser.

Geschäftstresore gibt es – je nach Hersteller in verschiedenen Größen und Abmessungen. Da diese Schränke keinerlei Überprüfungen Stand halten müssen, sind Sonderfertigungen nach Kundenwunsch fast immer möglich – sofern dies konstruktiv realisierbar ist.

Standardausstattungen sind höhenverstellbare Fachböden. Andere Ausstattungen wie ausziehbare Fachböden, ausziehbare Schubladen mit/ohne Verschluss, ausziehbare Hängeregistraturen, ausziehbare Zwischenwände mit Hakenleisten (Schlüsseltresore) auch in Kombination mit Fachböden oder abschließbaren Innenfächern.

Geschäftstresore sind in der Regel nicht für eine Boden- und/oder Wandverankerung vorgerüstet – dazu gibt es in der VDMA 24992, Einheitsblatt Stand Mai 1995 keine Festlegungen – manche Hersteller bieten dies optional mit an.

Es gibt noch wenige Hersteller, die Geschäftstresore in Sicherheitsstufe B nach VDMA 24992, Einheitsblatt  Stand Mai 1995 mit geprüftem und zertifiziertem Feuerschutz LFS 30 P, LFS 60 P nach EN 15659 sowie S 60 P und S 120 P nach EN 1047-1 fertigen und anbieten. Diese Schränke haben einen geprüften Feuerschutz für Papier von 30, 60 bzw. 120 Minuten.

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Zuletzt angesehen